Level Complete: Juni 2021

Sophia:

Endlich ist der arbeitsintensive Juni rum! Auf meinem Überstundenkonto hat sich einiges angehäuft, was sich hoffentlich im Juli schon größtenteils wieder abbauen lässt. Vor allem um auch ein wenig nachzuholen, wozu ich im Juni nicht kam. Außer gemeinsames Spielen mit Freunden am Abend konnte mich wirklich nichts motivieren.

Neben League of Legends habe ich so noch D&D Dark Alliance spielen können, was leider so buggy ist, dass die Reise dort wohl eher nicht mehr weitergeht. Grounded hingegen macht sehr viel Spaß im Early Access, wobei ich ein wenig Story vermisse. Aber ich könnte stundenlang Camps aufbauen. Aber am meisten Spaß macht wohl einfach das gemeinsame Spielen, auch wenn ich gerne mal wieder in einem Singleplayer versinken würde. Im Singleplayer konnte man nun aber zumindest endlich die Demo von Sable spielen, die ich ehrlicherweise auch nicht ganz durchgespielt habe. Ich freu mich einfach, wenn man das gesamte Spiel am Stück spielen kann!

 

Stowaway
Stowaway

Im Juni war ich auch das erste Mal mal wieder im Kino! Stowaway ist zwar eigentlich eine Netflix-Produktion, läuft dennoch in einigen Kinos. Seit dem 01.07. haben Kinos wohl deutschlandweit wieder offen, am besten schaut man sich die regionalen und individuellen Regelungen an. In unserem großen Kino habe ich mich durch Abluftanlage und Maskenpflicht auch am Sitzplatz sehr sicher gefühlt – letztendlich waren außer uns auch nur 2 weitere Personen im Saal. Es war ein wunderschönes Erlebnis, mal wieder vor der großen Leinwand zu sitzen (auch wenn es einer der kleinsten Saale im Kino war). Ansonsten habe ich die letzten Folgen der zweiten Staffel Mythic Quest geguckt und die erste Folge Sweettooth, die zwar ganz nett war, mich bisher aber noch nicht zum weitergucken animieren konnte.

Gelesen habe ich auch nur noch sehr wenig… aktuell liest der Buchclub “The Song of Achilles” von Madeleine Miller, was mich im ersten Drittel bisher auch nicht so packen konnte, aber nun halte ich mich ran, dass ich rechtzeitig zum neuen Buch fertig werde. Normalerweise lese ich parallel auch immer noch ein “eigenes” Buch, aber derzeit konnte ich mich wie gesagt kaum motivieren…

Larissa:

Hallo zusammen, mein Monatsrückblick wird diesmal etwas kurz, da ich mich leider letzte Woche an der linken Hand verletzt habe und tippen noch etwas schwerfällt. Allgemein ging es mir im Juni mental nicht so gut, was bei mir auch immer bedeutet, dass ich wenig Antrieb für Serien, Spiele etc habe.

Ich habe natürlich zu allererst die Mass Effect Legendary Edition beendet, zum Glück mit weniger Tränen als beim ersten Mal, aber emotional war es trotzdem sehr. Mit ein paar Tagen Pause dazwischen habe ich jetzt einen neuen Durchlauf Mass Effect Andromeda gestartet. Ich kann mich gerade nicht erinnern, ob ich hier schonmal über Andromeda geschrieben habe, deswegen nochmal ein paar Worte: Ich spiele es aktuell zum dritten Mal und habe eigentlich immer Spaß am Spiel.
Andromeda kommt meiner Meinung nach bei Weitem nicht an die Trilogie ran und berührt mich auch nicht auf dem gleichen Level. Shepard und die Companions aus ME 1-3 wachsen einem einfach mehr ans Herz. Andromeda hingegen wirkt etwas ‘leichter’, humorvoller, weniger mitreißend. Dafür macht das Gameplay aber großen Spaß und die Planeten gefallen mir sehr gut. Ich kann jedem raten, dem Spiel eine Chance zu geben – sich aber von Erwartungen und Vergleichen zur Original Trilogie zu befreien.

Mass Effect: Andromeda
Mass Effect: Andromeda

Ansonsten habe ich angefangen das Buch Six of Crows von Leigh Bardugo zu lesen, welches die Vorlage zu einem Storyteil von Netflix’ Shadow & Bone war, über welches ich ja vor einiger Zeit geschrieben habe. Da Six of Crows und auch sein Nachfolger Crooked Kingdom sehr gelobt wurden, habe ich nunmal mit dem ersten Buch begonnen. Allerdings bin ich noch nicht sehr weit und kann hoffentlich im nächsten Monatsrückblick ein bisschen mehr erzählen!

Zu guter letzt möchte ich natürlich LOKI nicht unerwähnt lassen, welches ja nun bei Disney+ zu sehen ist. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich von den drei Serien LOKI am wenigsten im Vorfeld interessiert hat und ich auch nicht so invested bin wie in WandaVision und TFATWS, trotzdem macht die Serie Spaß und leitet die nächste Phase des MCU ein. Ich freue mich auf jeden Mittwoch und wiederhole mich, wenn ich sage, dass das Serienformat dem MCU sehr gut tut. Ich bin gespannt, wie die Serie endet und ins “Große Ganze” überleitet. Übrigens liebe ich Sophia di Martino als Sylvie! Sie und Tom Hiddleston sind so unglaublich charmant, dass man einfach Spaß an den Figuren hat. Dasselbe gilt für die Chemie zwischen Hiddleston und Owen Wilson, den ich übrigens auch nie auf meiner Marvel-Bingokarte gehabt hätte.

Ich habe übrigens heute offiziell meine Probezeit bei meinem neuen Arbeitgeber überstanden und ab nächster Woche dann auch endlich meinen ersten längeren Urlaub, auf den ich mich sehr freue!

Written By
More from Larissa

Level Complete: Januar 2021

Sophia: Erstmal ein frohes neues Jahr! Auch wenn letztes/dieses Jahr einiges anders...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.