E3 2018 – unser Rückblick!

Endlich Neues zu Cyberpunk 2077

Larissas E3:

Die E3 ist vorbei, was für Viele Freude, für Andere wiederum Enttäuschung bedeutet – und für die Meisten wohl ein bisschen von beidem. Um das zu vermeiden, hatte ich eigentlich gar keine Erwartungen an irgendwelche Ankündigungen und habe mir stattdessen vorgenommen, mich dann einfach extrem zu freuen, wenn mich etwas positiv überrascht oder ein Titel fällt, den ich nun schon länger auf dem Schirm habe. Denn um ehrlich zu sein bereite ich mich nie auf die Messe vor und habe kommende Releases immer nur vage durch Hörensagen im Kopf.
Überraschenderweise wurde ja vor der E3 schon einiges angekündigt, was dem Ganzen etwas die Spannung genommen hat.

Los ging es mit EA, welche gewohnt trocken präsentierten, mich aber immerhin mit neuem Battlefront II Content locken konnten, so wie dem Versprechen an ein neues Star Wars-RPG. Ja, Disney melkt die Kuh ganz ordentlich, aber der Trick funktioniert. Es ist Star Wars und ich möchte es haben. Weiterhin gespannt war ich auf Anthem, den neuen Titel von Bioware, einem meiner absoluten Lieblingsstudios. Ja, selbst an Mass Effect Andromeda hatte ich viel Spaß! Anthem geht als Multiplayer eher weg vom typischen Bioware-Rezept. Kann funktionieren, enttäuscht aber sicher auch einige alte Fans, die Bioware eben genau wegen der Dialoge, Tiefe und Story feiern. Das Versprechen auf eine Singleplayer-Kampagne lässt mir immerhin ein bisschen Hoffnung und wahrscheinlich werde ich dem Titel im Endeffekt doch eine Chance geben.

Bethesda hatten vor der E3 schon einen Teaser veröffentlicht: So freute ich mich zum Beispiel sehr auf Fallout 76, da ich gerade erst Fallout 4 beendet hatte. Das Spiel sieht wunderschön aus und ich freue mich wahnsinnig darauf in einem Amerika zu spielen, welches noch nicht karg und tot ist. Ein großer Dämpfer war für mich dann allerdings die Ankündigung, dass es ein Multiplayer sein wird. Warum? Menschen sind einfach oft Idioten. Ein entspanntes Singleplayer-RPG, bei dem ich in Ruhe Welten erkunden kann, ist für mich immer die bessere Wahl, auch wenn es natürlich cool ist, das Commonwealth künftig mit Freunden erkunden zu können.
Andere Bethesda-Titel ließen mich eher kalt, eine honorable Mention hat allerdings das Parodie-Video verdient: Skyrim spielbar auf „Alexa“. So viel Selbstironie ist einfach köstlich und ich habe Tränen gelacht.
Als dann noch ein neues Elder Scrolls VI angeteasert wurde, war auch der Fallout-Multiplayer verziehen und ich kann es kaum abwarten!

Assassin’s Creed: Odyssey

Da ich weder eine Xbox, noch einen Gaming-PC besitze, waren diese beiden PKs für mich eher weniger relevant. Glücklicherweise wurden aber bei Microsoft nicht nur Xbox-Exklusivtitel angekündigt, sondern auch Spiele für alle Plattformen wie The Division 2 und Devil May Cry 5. Devil May Cry schafft es immer, mich zu begeistern, alleine schon wenn die Musik von Combichrist erklingt. Ich musste gestehen, ich hielt es erst für eine Fortsetzung für den DmC-Reboot und habe Nero nicht auf den ersten Blick erkannt. Da ich aber auch kein Die-hard DMC-Fan bin, kann ich mir das verzeihen – denn Teil 4 mit Nero habe ich tatsächlich nicht gespielt. Mir gefällt die Rückkehr zu den dunklen Farbtönen und Neros neuer weiblicher Sidekick – Nico – sieht super interessant aus. Ich freue mich einfach extrem für alle DMC-Fans, die von dem Reboot enttäuscht wurden und nun total aus dem Häuschen sind. Wahrscheinlich werde auch ich meine Finger nicht von dem Spiel lassen können – denn ich hatte selbst mit Devil may Cry sehr viel Spaß!

Weiter ging es mit Ubisoft!
Wie zu erwarten, war die Präsentation wieder irgendwo zwischen witzig-kreativ und äußerst seltsam. Im Kopf blieben mir hier Beyond Good and Evil 2, welches super vielversprechend und spaßig aussieht – den ersten Teil habe ich nicht gespielt, auf den nächsten werde ich mich aber nun vielleicht einlassen.
Niemanden überrascht hat ein neuer Assassin’s Creed Titel, mehr Überraschung war da die Tatsache, dass wir im nächsten Teil als Mann oder Frau spielen können. Nicht wie in AC Syndicate, wo sich die Geschwister Jacob und Evie abwechseln und Evie eher die vorsichtige, schleichende Rolle übernimmt – nein, hier kann man zu Spielstart eine Figur wählen, die man bis Spielende steuert. Obwohl das längt überfällig ist, bin ich doch sehr froh, dass der Schritt endlich gemacht wurde und freue mich wahnsinnig darauf. Mir gefällt die RPG-Richtung, die die neuen AC-Teile einschlagen und so habe ich mir Assassin’s Creed Odyssey bereits vorbestellt!

Da ich bisher noch keine Nintendo Switch besitze (einerseits aus finanziellen Gründen, aber auch weil die Titel mich bisher noch nicht überzeugt haben), war die Nintendo PK für mich weniger von Belang. Mein letzter Augenmerk liegt also auf Sony.
Die haben gleich mehrere Titel vorgestellt, die mein Interesse geweckt haben! Angefangen mit The Last of Us 2 und einem unglaublichen Trailer. Grafik und Animation? Ein Traum. Eine weibliche Protagonistin? Und sie ist lesbisch? Und dann: Ein gleichgeschlechtlicher Kuss? Fuck yeah. Ich liebe die Diversität, die wir immer mehr in Spielen zu sehen bekommen. Ob ich das Spiel spielen werde, weiß ich noch nicht, da mich die Horrorvibes, besonders das Gegnerdesign, doch immer etwas abschrecken – Ja, ich bin ein Angsthase. Aber ich möchte den Entwicklern zu einer so gelungen Animation eines Kusses gratulieren – und zu einem super mutigen Trailer!

The Last Of Us 2

Weiter geht es mit Ghost of Tsushima, ein Spiel von dem ich vorher noch nie gehört hatte. Bisher sieht es einfach wunderschön aus und spielt im feudalen Japan, in all seiner Schönheit. Außerdem kommt es von Sucker Punch, welche für die Infamous-Reihe verantwortlich sind und damit auch ein Teil meines Herzens besitzen – ich bleibe gespannt!
Endlich bekamen wir auch mehr zu Death Stranding zu sehen – Kojima bleibt sich treu und verwirrt die Zuschauer auf wunderbarste Weise. Allein schon wegen Mads Mikkelsen möchte ich diesen Titel spielen und jeder kleinste Teaser hat mich bisher bestätigt – auch wenn ich mittlerweise gerne etwas konkretere Sachen wie Gameplay sehen möchte.
Resident Evil 2 überlasse ich dann lieber den eingefleischten Horrorfans und ich gehe direkt zu meinem absoluten Highlight der E3-2018 über:

Cyberpunk 2077!

Ja, ich bin jetzt schon Fan! Wer mich ein bisschen kennt, weiß dass The Witcher 3 mein absolutes Lieblingsspiel ist, Cyberpunk 2077 ist ebenfalls aus dem Hause CD Projekt Red. Ich erwarte also wunderbares Narration-Design, kreative Quests und eine lebendige Welt und Figuren. Dazu bekomme ich vom bisherigen Look immense Blade Runner trifft Miami-Vibes und ich liebe es! Die Tatsache, dass es ein FPS-Shooter wird, stört mich wenig bis gar nicht. Ich finde eine Third-Person-View für Screenshots oder einen Photomode immer sehr schön, auf der anderen Seite schießt es sich aber besser in der Egoperspektive. Angefixt durch zahlreiche Sci-Fi-Titel wie Detroit: Become Human und Blade Runner 2049, kann ich aktuell nicht genug von dystopischen Großstädten, künstlicher Intelligenz und Neonfarben im Stile der 80er Retrowave kriegen! Ich könnte den Trailer und die veröffentlichten Artworks einfach stundenlang ansehen. Ich kann einfach gar nicht warten, bis ich diesen Schatz endlich in meinen Händen halte!

Cyberpunk 2077

Für mich endet die E3 also auf einer positiven Note – Ich liebe die Diversität, die vielen weiblichen Protagonisten, queeren Loveinterest und den erhobenen Mittelfinger an all die armen Idioten, die Frauen in Spielen für unrealistisch halten …. auch wenn ich mir nun etwas Sorgen um meine Finanzen mache!

 

Sophias E3:

Ich gehe ähnlich wie Larissa an die E3, möglichst ohne Wünsche, Hoffnungen oder Erwartungen. Dann sind die Überraschungen und die Freude größer und die Enttäuschungen treffen einen nicht ganz so hart. Nun hangle ich mich ebenfalls rückblickend von Pressekonferenz zu Pressekonferenz, um mit euch meine Eindrücke zu teilen. Den Anfang machen da EA, wo ich tatsächlich absolut gar nichts zu sagen kann. Während der EA-PK war der zweite Aid Raid noch voll im Gange, im Nachhinein hab ich aber auch von keinem Titel gehört, wegen dem ich die Präsentation hätte nachholen wollen.

Froh war ich hingegen, dass ich nach 24 Stunden Stream und fünf Stunden Heimfahrt genau rechtzeitig zum Microsoft Media Briefing zuhause war. Man unterstellt mir ja oft, ich sei ein kleines Xbox-Fangirl, oft mit negativem Unterton was ich zum einen etwas unfair finde, da ich tatsächlich alle aktuellen Konsolen zuhause habe, um alle Spiele spielen zu können. Auf der anderen Seite stimmt es aber schon, die Xbox One ist und bleibt meine Lieblingskonsole. Daher war die Xbox E3 auch mein generelles Highlight. Ähnlich wie Larissa freue ich mich auf Devil May Cry 5, aber als DMC-Fan habe ich dennoch das Reboot DmC gefeiert und hätte mir lieber einen zweiten Teil gewünscht. Ich kann es schwer in Worte fassen, aber DMC4 hat mich fast schon ein wenig angeödet, es war alles sehr… monoton? Da freute ich mich über die lustige Auflockerung, die DmC war. Ob es aber überhaupt jemals ein DmC2 geben wird wage ich mittlerweile zu bezweifeln. Das Entwicklerstudio Ninja Theory (zuletzt auch bekannt durch Hellblade) hat sich nun Microsoft angeschlossen. Eines der nicht-Spiele-Highlights meinerseits. Ja, ein exklusives DmC2 kann ich mir zwar nun nicht mehr vorstellen, aber ich freue mich einfach, wenn ein Studio, das eben in völliger Alleinregie einen Kracher wie Hellblade fabriziert hat, nun mehr Unterstützung und Rückendeckung bekommt. Sicherlich ein paar Sorgen weniger in den Köpfen der Ninja Theory Developer und ich bin gespannt, was die Zukunft noch so mit sich bringen wird.

Sekiro: Shadows Die TwiceSekiro: Shadows Die Twice

Die Überraschung war für mich jedoch die Ankündigung von Sekiro: Shadows Die Twice, das neue Spiel von From Software. Ein japanisches Setting, eine angerissene Story, die mich sofort abgeholt hat. Daraus lässt sich schließen, dass From back to the roots geht, ich hoffe aber dennoch stark auf ein Souls-like-Gameplay. Es wurde bereits geäußert, dass es sich nicht um ein Action RPG, sondern ein Action Adventure handeln wird, also fallen Details wie Rollenklassen und Levelsysteme weg. Ebenfalls freuen und begeistern mich Fallout 76 und Cyberpunk 2077, aber ich hab den Worten Larissas da nichts mehr hinzuzufügen. Kleine Freuden waren für mich noch, dass Cuphead mit einem DLC erweitert und weiter unterstützt wird. NieR: Automata, das Highlight für einige aus dem letzten Spielejahr kommt auf die Xbox One, ich wollte es eh immer mal ausprobieren, nun kann ich es noch auf meiner liebsten Konsole.

Wie bereits erwähnt, habe ich mir aufgrund von Aid Raid die ersten beiden Pressekonferenzen nur sehr lädiert (nicht) angucken können. Nochmal: 24 Stunden wach, fünf Stunden wach, rechtzeitig daheim für zwei Stunden Microsoft Briefing. Um 12 Uhr fiel ich ins Bett und stellte mir vorher noch den Wecker auf 3:20 Uhr, damit ich das Showcase von Bethesda nicht verpasse. Ich nehme es direkt vorweg, meine größten Highlights waren die Ankündigungen zu Prey und Starfield. Prey ist meiner Meinung nach ebenfalls eines der Spiele 2017, welches durch das generell starke Spielejahr jedoch nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat, wie es verdient hätte. Es freut mich, dass das Spiel nun mit weiteren DLCs unterstützt wird und in der Digital Deluxe Edition vielleicht den ein oder anderen nochmal von sich überzeugen kann. Zu Starfield gab es nicht viel zu sehen, außer einen Teaser. Ich bin großer Science Fiction Fan (deswegen auch mein Hype für diese beiden Titel), konnte mit Mass Effect leider jedoch nie etwas anfangen. So viel wissen wir bereits, dass Starfield ein Singleplayer RPG wird und ich hoffe einfach, dass Starfield mein Sci-Fi-Game wird.

StarfieldStarfield

Danach wurde die E3 etwas schwächer für mich. Beyond Good & Evil 2 ist tatsächlich kein Spiel, auf das ich gewartet habe (obwohl ich den ersten Teil spielte), aber dennoch sah alles bisher nahezu perfekt aus, vor allem das spaßige Gameplay, was erstmals gezeigt wurde. Die anderen Ubisoft-Titel konnten mich leider nicht packen, also direkt weiter mit Sony. Total übermüdet habe ich mir diese Live-Übertragung nachts dann nicht mehr angetan und auf den Morgen danach gewartet. Hart ausgedrückt war Sony überraschend langweilig für mich. Nachdem es in den letzten Jahren ein Feuerwerk aus The Last Guardian, Shenmue 3 und Final Fantasy VII Remake gab, war es aber auch ein wenig zu erwarten, das dieses Level schwer zu halten ist. Nachdem ich Quantum Break auf der One jedoch geliebt habe, freue ich mich zu sehen, was Remedy diesmal mit Control fabriziert, egal ob diesmal PlayStation-exklusiv oder auf allen Plattformen. Ich bin zwar auch gespannt auf Death Stranding, jedoch hab ich langsam genug von den Trailern, die mir aktell dann doch irgendwie nichts sagen. Da bauscht sich auch keine größere Vorfreude bei mir auf. Den Abschluss machten dann Nintendo. Endlich mehr Futter für die Switch! Ich freue mich tierisch, dass endlich ein neues Mario Party veröffentlicht wird, denn diese Party-Spiele waren schon immer meine Highlights der Nintendo-Konsolen. Als eingefleischter Fire Emblem Fan kann ich nun aussuchen, ob ich Three Houses auf dem Fernseher oder wie sonst üblicherweise unterwegs (vor allem im Urlaub) spielen will. Overcooked 2 wurde zwar schon geleakt, das mindert meine Freude über einen weiteren tollen Party-Titel nicht.

Nun aber zu meinen Lowlights, wobei der Begriff da nicht ganz passend ist. Ich bin nie besonders traurig, wenn ein neuer Teil einer Reihe nicht angekündigt wird. Ich hätte gerne ein Dragon Age 4 oder ein neues Animal Crossing gesehen, bin mir aber sicher, das diese Teile auf jeden Fall in der Zukunft erscheinen werden – dafür sollen sie sich die Zeit nehmen, die sie brauchen. „Spielerisch“ hat mich also nichts enttäuscht. Aber was Nintendo da mit Smash gemacht hat… Ich freue mich aufrichtig für jeden Smash-Fan, aber diese ausführliche Präsentation hätte man gut und gerne auch in eine eigene Nintendo Direct umwandeln können. Dass sie das komplette Roster vorstellen, kann ich als ebenfalls Kampfspiel-Fan verstehen und mich mitfreuen (btw. hat Bandai Namco während der E3 endlich mal das Releasedatum von Soul Calibur 6 gedroppt!), aber diese ausführliche Aufzählung nochmal anschließend mit den wichtigen Details, dass das Gesicht der Wii-Fit-Trainerin nun leicht angepasst wurde?

Wolfenstein: YoungbloodWolfenstein: Youngblood

Um aber auf einer positiven Note zu enden, möchte ich aber auch nochmal über die gezeigte Vielfalt auf der diesjährigen E3 sprechen. The Last of Us (2) kann mir als Spiel zwar nicht egaler sein, dass Elli lesbisch sei habe ja sogar ich mitbekommen, dass wir nun aber diesen innigen Moment des Kusses miterleben durften fand auch ich sehr schön. Assassin’s Creed Odyssey bekommt endlich eine weibliche Protagonistin! Das sehe ich jedoch mittlerweile mehr als überfällig, als als „revolutionär“ an, dennoch ein Schritt in die richtige Richtung. Alexio und Kassandra können sich komplett in der Story ersetzen und man wird nicht wie in Syndicate, ob als Jacob oder als Evie, in eine bestimmte Schiene gezwängt. Zu guter Letzt: Wolfenstein: Youngblood. Nicht nur eine Powerfrau, sondern gleich zwei mit den Blazkowicz-Zwillingen, die hoffentlich mindestens genauso badass drauf sind wie ihre Eltern.

Written By
More from Larissa

Im Interview: Eva, Community Managerin bei Bethesda Deutschland

Den Anfang für unsere bisher noch unangetastete Kategorie „Interviews“ macht Eva, 28...
Read More

6 Comments

  • Hey!
    An mir ist dieses ganze E3 Ding irgendwie total vorbei gegangen, aber ich habe auch jetzt erst das Zocken wieder für mich entdeckt, nachdem ich drei Jahre nichts gemacht habe, was das angeht. Ich habe früher nur am PC gespielt, hauptsächlich Fallout, und nach dem Umzug in meine Bude einfach aufgehört. Dann kam der Laptop, es war bequemer, auf der Couch zu surfen, der PC und mein Steam Acc verstaubten in der Ecke.
    Am Montag habe ich mir völlig spontan eine PS4 gekauft und jetzt bin ich völlig außer Rand und Band. Ich bereue es sehr, dass ich so lange nicht gespielt habe.

    Aber ich schweife ab.

    Kannst du Battlefront empfehlen? Ich liebe Star Wars, aber ich weiß nicht, ob das Game meins wäre..
    Mass Effect Andromeda habe ich mir nun gebraucht bestellt, ich bin gespannt..
    Das mit Fallout 76 finde ich nicht so cool, ich spiele auch lieber für mich, bin absolut kein Multiplayer-Fan.. mal schauen ob ich es dann überhaupt kaufen werde. Habe mir jetzt aber endlich mal Fallout 4 gekauft, ebenfalls gebraucht.

    Devil May Cry schaue ich mir mal an, davon habe ich bisher nichts gehört.
    Von AC habe ich noch nichts gespielt, da habe ich mir einen Teil gekauft, habe den Namen schon wieder vergessen.

    The Last of us spiele ich aktuell, macht richtig Spaß. Der zweite Teil klingt ja wirklich vielversprechend.

    Von Cyberpunk 2077 sieht ja alleine das Foto schon meeega cool aus! Danke also für den Tipp. The Witcher 3 zocke ich aktuell, es macht richtig viel Spaß. Ich bin aber noch nicht sonderlich weit, weil mir Horizon dazwischen kam <3
    Detroit: Became Human kaufe ich mir, wenn es nicht mehr so teuer ist. Blade Runner schaue ich mir mal an.

    Deinem Fazit stimme ich zu, auch wenn ich die E3 nicht mitbekommen habe.

    NieR. Autmata reizt mich einerseits, andererseits weiß ich noch nicht, ob mir der Stil zusagt.

    Prey steht ganz oben auf meiner Wunschliste.
    Starfield klingt cool.

    Das neue Wolfenstein schaue ich mir auch mal an.

    Vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag und die zahlreichen Anregungen und Tipps!

    Herzliche Grüße und schon jetzt viel Spaß beim Zocken,
    Nicci

    • Ich hab mir Battlefront II erst gekauft als es schon günstiger war und man es für 30€ bekommen hat, hatte aber bisher viel Spaß mit dem Spiel. Es hat eine coole Single-Player-Kampagne mit Story und auch die Multiplayer-Modi machen Spaß! Wenn du Spaß an Kämpfen und an Shootern hast, würde ich es empfehlen! 🙂
      Andromeda hat mit diversen Patches auch echt nochmal aufgeholt… es kann nicht mit den anderen MEs konkurrieren, macht aber trotzdem Spaß.

      Wenn du dir Blade Runner ansiehst, schau auf jeden Fall erst den ersten Teil aus den 80ern, dann den Film von 2017. Beide sind Meisterwerke!

      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! 😀

    • Wie cool, es freut mich, dass du nun auch wieder beim Gaming einsteigst!
      Für mich wahrscheinlich durch die Interaktivität immer noch mein Lieblingsmedium, auch wenn die eigene Vorstellung, wie bei Büchern, auf der Strecke bleibt…

      Prey kann ich nur wirklich sehr empfehlen, es ist ja nun auch eine Digtal Deluxe Edition für 30€ rausgekommen, die das komplette Hauptspiel und einen Season Pass beinhaltet, das volle Prey-Erlebnis! Leider hat das Spiel beim Erscheinen nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die es meiner Meinung nach verdient hätte…

      Bin gespannt, ob wir dann auch bald von dir mehr zum Thema Videospiele mitbekommen! 🙂

      • Sorry, ich habe den Kommentar jetzt erst gesehen. :/

        Das stimmt, aber dafür wird optisch schon einiges geboten 🙂
        Mich freut es auch unglaublich, dass ich wieder dabei bin.
        Und es gibt sooo viel zu entdecken, ich weiß manchmal gar nicht, wie mir geschieht und bin etwas überfordert 😀

        Ah cool, danke für den Tipp! Da schaue ich mal bei Amazon.

        Hihi, ich denke schon, aber sicherlich nicht in dem Umfang und in der Qualität, wie bei euch, das traue ich mir gar nicht zu. Aber ich berichte alle zwei Wochen in den Medienlaunen darüber, mindestens. Uuund ich wollte einen „Meine ersten Wochen als PlayStation Newbie“-Post verfassen. Vielleicht können Neueinsteiger und potentielle Neueinsteiger was mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.